Teegebäck

Teegebäck

Teegebäck Krokant Tante Ella

Gesamtnote 3,60 / 5,00
Omagefühl 2,33 / 5,00

» Teegebäck Krokant Tante Ella

Teegebäck Zucker Tante Ella

Gesamtnote 3,67 / 5,00
Omagefühl 2,33 / 5,00

» Teegebäck Zucker Tante Ella

Teegebäck Himbeertäfele Tante Ella

Gesamtnote 4,00 / 5,00
Omagefühl 2,67 / 5,00

» Teegebäck Himbeertäfele Tante Ella

Teegebrot Bäcker Bubeck

Gesamtnote 4,14 / 5,00
Omagefühl 3,00 / 5,00

» Teebrot Bäcker Bubeck

Was ist ein Teegebäck Gutsle?

Der Begriff des Teegebäcks bezieht sich nicht auf eine explizite Gutsle Kategorie, sondern fungiert eher als eine Art Sammelbezeichnung für kleines Mürbteiggebäck. Der Name des Teegebäcks basiert also nicht, wie das in etwa beim Zimtstern der Fall ist, auf gewissen Zutaten, sondern vielmehr auf dem Zweck des Gutsle. Traditionellerweise wird diese Art des Gebäcks nämlich zur Nachmittagsstunde zu Tee oder Kaffee gereicht. Teegebäck kann demnach also verschiedenste Formen und Farben annehmen – mal mit Schokolade, mal mit Zimt, mit Krokant, Marmelade oder oder oder. Allen gemein ist lediglich der Grundteig, der auf einem klassischen Mürbteigrezept basiert. Die Zusammensetzung des Teigs legt die Annahme nahe, Teegebäck sei im Prinzip identisch zu Ausstecherle der Weihnachtszeit. Tante Ella erklärt, weshalb das genau nicht der Fall ist: „Teegebäck gilt deshalb nicht als Weihnachtsgutsle, da es bereits vor dem ersten Advent gebacken wird! Erst wenn Plätzchen nach dem ersten Advent gebacken werden, dürfen sie als wahre Gutsle bezeichnet werden